• de
  • en
  • sk
  • Neuigkeiten

    14. Jahr DHL Sereďmarathon

    19. 5. 2019

    Wir wussten es nicht einmal und verbrachten ein weiteres Jahr und mit ihm ein weiteres Jahr des Sereďmarathons. Dieses Jahr war anders als die vorherigen. Es gab eine wesentliche Änderung im Organisationsteam, die den ursprünglichen Organisatoren ersetzte. „Der neue Wind brachte neue Ideen mit sich, an denen wir seit fast einem Jahr arbeiten. Die Grundvorbereitung für diese Art von Rennen kann einige Wochen dauern, aber wenn Sie die Leute beeindrucken, eine positive und überdurchschnittliche Bewertung beibehalten und unterschiedliche Funktionen sowie den Fokus auf Details haben möchten, kann dies ein Jahr dauern ", sagt Rennleiter Lukáš Riha. Er fügt hinzu, dass es die meiste Zeit dauert, um Ideen in die Realität umzusetzen. „Zuerst muss man sich überlegen, ob die Idee die Wertung des Rennens in irgendeiner Weise verbessern und für die Wettbewerber von Vorteil sein kann, bzw. die finanziellen Möglichkeiten. Kommunikation mit Sponsoren und schließlich die konkrete Umsetzung. "

    14. Ausgabe Nachrichten  

    Wie es bereits im vorigen Artikel erwähnt, möchte der Veranstalter den Wettbewerbern jedes Jahr etwas Neues bieten. In diesem Jahr handelte es sich um Fahrradflaschen, die direkt in Zusammenarbeit mit der niederländischen Firma Tacx hergestellt wurden. Laut dem Manager von Tacx war dies die erste slowakisch-niederländische Zusammenarbeit in der Geschichte von Tacx. Personalisierte Fahrradflaschen in limitierter Auflage hatten Erfolg nicht nur bei den Mitbewerbern selbst, sondern auch bei anderen höheren Institutionen, die sich an uns gewandt haben, darüber aber später. ;-) Sereďmarathon wurde in den UCI-Kalender aufgenommen, was ein weiterer Fortschritt ist. Ein weiterer wichtiger Meilenstein war die Einführung der Mülltrennung auf dem Platz und die Nichtverwendung von Einweggeschirr und -beuteln aus Kunststoff. Diese ersetzten ökologische Varianten.„Wir haben auch die Auswahl an Lebensmitteln erweitert - Fleisch / Vegetarier, jeder konnte wählen, was er wollte. Wir haben keine Halbfabrikate und Saucen aus Pulver verwendet, sondern hochwertige Zutaten ", sagte der neue Service- und Cateringkoordinator Vladimír Borkovič. In diesem Jahr haben wir auch ein neutrales mechanisches Fahrzeug getestet, da nicht jeder Rennfahrer oder Verein die Möglichkeit hat, ein Teamauto mitzubringen."Während des Rennens versuchte der Mechaniker Adam aua Hlohovec (Hobby Zykloservise) die Rolle eines neutralen Mechanikers, seine Dienste wurden von etwa 10 Rennfahrern in Anspruch genommen – am meisten beim schnellen Wechsel der Räder und verschiedenen technischen Defekten, was den Wettbewerber ermöglichten, bis ins Ziel fortzufahren", sagte Lukáš Riha. Services wurden auch von einem Redakteur von MTBiker genutzt, der auch einen Artikel über das Rennen schrieb. Verkehr und Sicherheit, koordiniert von Koordinator Dominik Tvrdý, haben sich ebenfalls verstärkt: "Wir haben jede Kreuzung und Abzweigung mehrmals durchlaufen und auch die Verstärkung der gefährlichen Abschnitte überprüft, auf denen wir den Verkehr vorübergehend ausgesetzt haben."

    Die Bewertung aus der Sicht der Wettbewerber

    Der Gesamtgewinner des 14. Jahrganges, der Gewinner der Berg- und Schnellprämie Luboš Malovec aus Spartak Tlmače: „Als erstes muss ich die Veranstalter des gesamten Wettkampfes loben. Das Rennen ist aus meiner Sicht ungewöhnlich vorgekommen, weil ich zwei Defekte bekommen habe und bei der Zweiten das Peloton schon ziemlich weit war. Mechanische Fahrzeuge waren ganz hinten, demzufolge hatte ich Defekt im Raum von Lukačovce und die Gruppe habe ich erst in Jalšové eingeholt. Letztendlich konnte ich mich relativ erholen und um die Bergprämie kämpfen, nach der wartete ich auf die Gruppe hinter mir. Als nächstes gab es einen groβen Aufruf in Hlohovec bei Šianec, wo ich und andere zwei Verbindung von der Gruppe getrennt haben. Da die Gruppe hinter uns sehr gut zusammenarbeitete, musste ich zum Schluss sehr beschleunigen, zirka 7 Kilometer vor dem Ziel und von diesem Punkt fuhr ich alleine bis zum Ziel... Im Allgemeinen war die Fahrt super. Ich fühlte mich bei Kräften. Ich kenne gut die Strecke, also wusste ich genau, wo ich beschleunigen oder im Gegenteil Rast machen muss. Jedes Jahr genieße ich nicht nur dieses Marathon und die Atmosphäre sondern auch den soliden Kilometerumfang."

    Der zweite Platz. Tomáš Cepka hat sich auch ausgegeben und hat den zweiten Ehrenplatz belegt: „Wie war die Fahrt? Das Tempo nach Havran war in Ordnung, die Richtung des Winds war in diesem Fall auf unserer Seite, keine Selektion. Bis Havran war es ein Kampf für mich, ich bin nicht der Typ für Berge, aber danach bich Radošina war es schon prima.Danach habe ich mich schon auf Abschluss konzentriert, ich habe an mich gegalubt und es hat geklappt. Ich war froh, dass mein Haupttrainingspartner Ľuboš vor mir fertig war. Was der Ausrichtung angeht, ist mein Lieblingsmarathon verbessert worden. Pressekonferenz, die Registration, die Begleitautos, die Bewertung....alles war musterhaft, nach bestem Wissen und Gewissen. Ja sogar die Bemühung des Veranstalters um die Öko-Orientiertheit, zum Beispiel sortierter Abfall, recycelbare Teller. Es war toll! Ich habe auch die Vorbereitungsfahrt (durch die Strecke von Sereďmarathon) mit Minirennen auf Havran vor dem Marathon genossen".

    Unter den besten Frauen hat Tánička Jaseková einen Platz belegt: „Nach dem Vorjahr, als ich viele Fälle sah, versuchte ich die ganze Zeit vorzufahren. Es gelingt übrigens nicht, in solchem Gedränge die kleinen Aufschläge und die Mengen zu vermeiden. Zum Glück haben wir es geschafft. Weil Teil der Wettbewerber war auf anderem Wettkampf „Slovenský pohár v Bánovciach" war das Rennen ganz anders wie gewöhnlich. Das Peloton wurde beträchtlich auf Havran ausgeworfen, bis daher war alles OK. Ich fuhr sehr gut. Meine Beine sind durch die Rennen im Ausland geübt, aber mehrmals, einschlieβlich Havran, war ich am Ende meiner Stärke. Man kann wegen der Ausrichtung oder der straßenmäßigen Sicherstellung keine Vorwürfe machen".

    Der Kinderradmarathon

    Während der Hauptrennen wurde das Rennen für Kinder vorbereitet, die ihre Kräfte miteinander messen und so das Gefühl der Renner erleben konnten. Zum Start standen fast 90 Kinder in diesem Jahr. Jedes Kind bekam eine Medaille und eine volle Tüte mit Preisen und Süßigkeiten. Nach dem Rennen wurden verschiedene Wettbewerbe, Spiele und eine Tombola für Kinder vorbereitet. "Wir freuen uns sehr, dass wir so viele Kinder am Start sehen konnten. Wir glauben, dass diese Kinder eines Tages sogar an dem Hauptrennen teilnehmen werden",sagte die Koordinatorin des Kinderrennens Barbora Javorová lächelnd.

    Was noch zum Schluss ergänzen?

    Schon bleiben nur die Ansichten des Generalpartners und des Renndirektors. Das deutsche Unternehmen DHL, vertreten durch DHL Supply Chain Slovakia, ist zum ersten Mal ein Generalpartner des Rennens geworden und sieht es aus, dass es sich im nächsten Jubiläumsjahr für diesen Posten interessieren wird.

    "Wir haben uns am Sereďmarathon dieses Jahr zum ersten Mal angeschlossen. Wir können maximale Zufriedenheit mit der Ausrichtung und Vorbereitung der Veranstaltung bekunden. Vielen Dank an den Renndirektor für den professionellen Ansatz. Wir glauben, dass die Sportler und das Publikum so viel Spaß wie wir an der wunderbaren Atmosphäre dieses Tages hatten und wir sind sicher, dass die Veranstaltung in den nächsten Jahren in der Benennung DHL tragen wird", sagte Diana Chovancová Stanková aus DHL Supply Chain.

    "Ich bin sehr dankbar, dass es uns gelungen ist. Ich beurteile das Rennen positiv, das Wetter war wieder gut, wie wir versprochen haben. Die Anzahl der Renner von 258 am Start hat uns sehr gefreut, obwohl es in dieser Zeit andere Rennen gab. Nach dem Rennen setzten sich alle Veranstalter, werteten das 14. Jahr und alles aus, was uns gelungen ist und was wir noch im nächsten Jahr verbessern wollen. Abschließend möchte ich der neuen Organisationssatzung für eine tolle Arbeit, allen Partnern für ihre Unterstützung, den Polizeieinheiten, der Feuerwehrmännern, der Rettungskräfte, den Motorradfahrern, allen Freiwilligen und anderen Unterstützern für die Hilfe, an Terezka Poliaková für den Start des Rennens, die Autogrammstunde und den angenehmen erlebnisreichen Tag, den Fans neben der Strecke für die tolle Atmosphäre und dafür, dass wir wieder, das Niveau des Rennens ein wenig höher bewegen konnten, danken. Ein großer Dank gehört auch Dušan, dem Gründer des Rennens. Wir glauben, dass er das Rennen genossen und uns aus Himmeln beobachtet hat", ergänzte der Direktor des Rennens Lukáš Riha.

    OFFIZIELLE BILDER finden Sie hier und der nächste Folder mit den Bildern aus dem Platz und dem Kinderrennen hier.

    Vielen Dank! :) 

    Rennveranstalter

    Radsportverein
    SK Cyklo-Tour Sered

    Mitorganisatoren

    OZ Cyklisti z okolia Hlohovca
    OZ Mam rad cyklistiku

    Folgen Sie uns

    Kontakt

    SK Cyklo-Tour Sered
    Dom kultury, Skolska 1
    Sered, 92601, Slovakia

    ICO: 37838784
    IBAN: SK9809000000000201755426

    Top